Hilfe für vom Hochwasser betroffene Kommunen
in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen

Liebe Kameradinnen und Kameraden,

wir alle haben fassungslos auf die Bilder der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen geschaut. Nach der akuten Nothilfe, an der auch zahlreiche Einsatzkräfte aus dem Norden beteiligt waren, gilt es nun nach vorn zu schauen und die Betroffenen beim Wiederaufbau ihrer Strukturen zu unterstützen. Im Überflutungsgebiet wurden ganze Feuerwehrhäuser zerstört oder stark in Mitleidenschaft gezogen, gleiches gilt für Schutzausrüstungen, Fahrzeuge und Geräte.

Im Zusammenschluss der norddeutschen Landesfeuerwehrverbände Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern möchten wir die betroffenen Kommunen beim Wiederaufbau ihrer Feuerwehren unterstützen. Daher rufen wir alle Kommunen und Feuerwehren im Land auf, uns Material zu benennen, das kurzfristig in die betroffenen Gebiete abgegeben werden kann. Auch handwerkliche Unterstützungen (z.B. Streichen eines Schulungsraumes, Pflastern von Wegen, …) können angeboten werden. In welchem Umfang die Angebote genutzt und abgerufen werden, können wir aktuell nicht einschätzen. Uns ist das Hilfsangebot als Geste der Solidarität wichtig und daher bitten wir euch um Beteiligung.

Die betroffenen Kommunen werden direkt Kontakt mit euch aufnehmen. Bei Bedarf werden wir Sammeltransporte organisieren.

Wir erbitten eure Meldungen kurzfristig - je eher desto besser, spätestens aber bis zum 1. September 2021. Bei Fragen stehen wir euch unter fluthilfe@lfv-sh.de zur Verfügung. Nach dem Absenden des Formulars erhaltet ihr eine E-Mail zur Bestätigung. In dieser enthalten sind auch Links, um euer Angebot wieder zu entfernen, z.B. wenn es erfolgreich vermittelt wurde.

Herzlichen Dank vorab für eure Unterstützung!